Rindelbach, 03. Juni 2021

Offener Brief an das Ministerium für KJS zur Testpflicht von Kinder ab 6 Jahren im Vereinssport

Sehr geehrte Frau Ministerin Schopper,

als Vorsitzender eines Mehrspartenvereins mit 800 Mitgliedern musste ich mit Entsetzen die Nachrichten des Württembergischen Fußballverbandes (WfV) und des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) zur Kenntnis nehmen.

Die Vorgabe des Ministeriums auf Basis der aktuellen Corona-VO eine Testpflicht von Kindern ab 6 Jahren für den kontaktarmen Freizeit- und Amateursport auf Sportanlagen und Sportstätten im Freien zu fordern, ist weder nachvollziehbar noch an unsere Vereinsmitglieder in irgendeiner Form vermittelbar.

Anbetracht der Tatsache, dass dies vor und während der Bundesnotbremse nicht notwendig war und wir nun bei deutlich gesunkenen 7-Tage-Inzidenzen uns im Öffnungsschritt 1 befinden, ist diese Entscheidung fernab jeglicher Logik. Nach Rücksprache im Vorstand und unseren Jugendleiter*Innen kommt diese Vorgabe einem aktiven Todesstoß für den Kinder- und Jugendsport im Verein sehr nahe! Wir haben in den letzten Tagen und Wochen sehr intensiv an den Konzepten für einen Neustart des Sportbetriebs im Verein gearbeitet und wollten dies nun unseren Mitglieder zum Ende dieser Woche mitteilen. Doch welche Perspektive können wir unseren Kindern- und Jugendlichen nach dieser Entscheidung nun geben? Unsere Meinung: Nahezu keine!

Weshalb? Das erläutere ich Ihnen gerne:

Für Kinder unter 12 Jahren gibt es aktuell noch keinen zugelassenen Corona-Impfstoff. Wie lange sollen sich die Kinder, jeweils im Beisein der Eltern, denn testen lassen? Sollen die Eltern jetzt zwei mal, drei mal oder noch öfters in der Woche mit ihren Kindern zum Testzentrum fahren? Wann hat dies denn ein Ende? Die Corona-VO und ihr Ministerium sagen hierzu NICHTS! 

Unsere Kinder stehen dort, wo wir als Erwachsene im April 2020 gestanden haben. Das kann nicht sein!

Auch sieht die Praxis - und das sehe ich gerade täglich in den Ferien - anders aus: Die Kinder treffen sich aus Spaß am Spiel auf dem Sportplatz und spielen zusammen mehrere Stunden gemeinsam Fußball. Dies ist aus unserer Sicht rein formal auch gar nicht zu beanstanden, da Kinder bis einschließlich 13 Jahren bei privaten Zusammenkünften nicht mitzählen (§ 5 Abs. 1 Satz 2 Corona-VO). Wenn diese Interpretation der Corona-VO nicht zutreffend sein sollte: Sollen wir dann unsere Kinder vom Sportplatz verweisen? Ist dies wirklich die Aufgabe des Vereins? Wenn das Verhalten der Kinder aber kein gravierendes Problem darstellen, warum können dann nicht die Kinder, die zuvor mehrere Stunden ohne Test gemeinsam Fußball gespielt haben, nicht zusammen im offiziellen Vereinstraining ohne Test trainieren?

Für Kinder ab 12 Jahren gibt es einen zugelassenen Impfstoff (Biontech). Die STIKO empfiehlt aber aktuell noch keine generelle Impfung im Alter von 12 bis 16 Jahren. Nur die Risiko-Gruppen sollen in dieser Altersklasse geimpft werden. Aber was bedeutet dies in der Praxis? Eine Impfung der Mehrheit dieser Altersgruppe wird a) aus medizinischen Gründen und b) aus Impfstoff-Mangel in absehbarer Zeit nicht stattfinden. Müssen die Kinder und Jugendlichen dann 2-3 mal pro Woche in ein Testzentrum? Glauben Sie, dass dies im realen Leben auf Dauer so funktionieren wird? Natürlich NICHT! Die Kinder und Jugendlichen werden wir nicht mehr zu Gesicht bekommen!

Was ist uns wichtig?

  • Wir verharmlosen weder das Corona-Virus noch die Covid-19 Erkrankung
  • Wir halten uns an die Hygiene-Konzepte, Gesetze und Verordnungen
  • Wir wollen einen sicheren Sportbetrieb gewährleisten
  • Wir wollen unseren Kindern und Jugendlichen nach mehr als sechs Monaten aber nun endlich eine Perspektive geben!

Deshalb fordern wir:

  • Die aktuelle Corona-VO des Landes und die Entscheidung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg muss schnellstens überarbeitet werden.
  • Geben Sie uns als Verein mit allen Trainern und Übungsleitern - speziell aber unseren Kindern und Jugendlichen - eine Perspektive! Es muss möglich sein, dass zumindest bis zum Alter von 13 Jahren ohne Testpflicht gemeinsam Sport ausgeübt werden kann! Sport ist für die Entwicklung und Gesundheit ein wesentlicher Baustein. Hier müssen nun den zahlreichen Statements aus der Landesregierung, wie wichtig Ihnen unsere Kinder- und Jugendlichen sind, nun endlich Taten folgen!

Mit sportlichen Grüßen

Dirk-Michael Wagner
1. Vorsitzender