Die Mannschaft des SV Rindelbach wird Zweiter beim Spiel ohne Grenzen und trägt die Spiele 2010 selbst aus

Schlusspose der Rindelbacher Rocker„We will - we will - rock you!“ So tönte es aus den Boxen des voll besetzten Festzeltes beim Auftritt Rindelbachs. 28 SpoGler gaben auf der Bühne das rhythmische Klatschen vor, und die Gäste am bunten Abend der Nationen klatschten begeistert mit. Das Spiel ohne Grenzen startete auch 2009 von der ersten Minute an mit toller Show. (SchwäPo - Benjamin Leidenberger)

Nach dem Vorbild der gleichnamigen Fernsehshow aus den Sechziger Jahren, bei der sich Teams aus ganz Europa in einer Mischung aus Entertainment und sportlichem Wettkampf auf spaßiger Basis maßen, rief Ortspfarrer Hans-Gerhard Reutner die Spiele 1969 auch im beschaulichen Mönchsdeggingen bei Nördlingen ins Leben. In diesem Jahr feierten die Gastgeber neben dem 40-jährigen Bestehen die 27. Internationalen Spiele ohne Grenzen. Schon am Pfingstsamstag legten sich die Mannschaften groß ins Zeug und präsentierten ausgefallene Auftritte beim bunten Abend der Nationen. 14 Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten jeweils einen Showact als Programmpunkt vorbereitet. Rindelbach präsentierte sich mit einer rockigen Choreografie zu einem Medley vom Musical „We will rock you“. Traditionell bildeten die Guggen aus Giswil aus der Schweiz den musikalischen Schlusspunkt und entließen die Teams mit bester Stimmung in die Nacht.

Am Sonntag traten dann alle 14 Mannschaften an, um sich in Geschwindigkeit, Kraft und Geschicklichkeit auf spielerische Weise zu messen. Über Wippen und längs gelegte Baumstämme, Rampen hoch und durch den Mönchsdegginger Swimmingpool mühten sich die SpoGler. Beim Spiel „Treffer, versenkt“ durfte man bei genauem Zielen die Gegner ins Wasser schicken, beim „Spritzeflink“ musste man einen Ball mit dem Wasserstrahl in die Höhe bugsieren und aus seinem Gefängnis befreien, damit die Teamkameraden ihn gegen Puzzleteile tauschen konnten, die dann zum SpoG-Logo arrangiert werden mussten. Kreativ und gewohnt sportlich waren die Aufgaben, die das Mönchsdegginger Spog-Team sich diesmal für die Jagd nach Punkten ausgedacht hatte.

Titelverteidiger Rindelbach gab alles, schließlich galt es, den fünften Platz vom Vorabend zu verbessern. Als dann bei der Siegerehrung am Abend die Platzierungen vom 14 Platz an rückwärts verlesen wurden, und der Name Rindelbach Rang um Rang nicht fallen wollte, waren alle 28 SVRler schon schwer begeistert und wurden doch etwas nervös. Sollte die Titelverteidigung doch noch gelingen? Nein, es reichte nicht ganz, Platz 2 am Ende für Rindelbach, hinter dem verdienten Sieger Kempten. So oder so, gefeiert wurde danach, und zwar gemeinsam. Schließlich soll Spiel ohne Grenzen vor allem Spaß machen und Plattform sein, alte Bekannte zu treffen und neue Freundschaften zu knüpfen.

Nach nunmehr 13 Jahren Teilnahme, fiebern die SVRler ganz besonders dem nächsten Pfingstwochenende entgegen, denn 2010 wird der ganze SpoG-Tross seine Zelte in Rindelbach aufschlagen. Dazu wurde das SpoG-Team schon im letzten Jahr als Abteilung offiziell an den Sportverein angegliedert. „Wir haben riesigen Respekt vor dieser großen Aufagabe und vor der Leistung von Mönchsdeggingen, die die Spiele immer so gekonnt meistern“, sagen die Abteilungsleiter Stephanie Arbter und Steffen Schlosser unisonso. Und: „Wir freuen uns aber auch schon gewaltig darauf!“ Wenn die Spiele ohne Grenzen ein paar Kilometer über die Bayrische Grenze umziehen und auf dem Sportgelände des SV Rindelbach die große SpoG-Familie das nächste Mal zusammen findet.

 

Die Platzierungen:

1. Kempten, 76 Punkte
2. Rindelbach, 67 Punkte
3. Muotathal (Schweiz), 63 Punkte
3. Ulm, 63 Punkte
5. Mönchsdeggingen C, 62 Punkte
6. Königsbronn, 59 Punkte
7. Lauingen, 58 Punkte
8. Alzey, 54 Punkte
9. Möchsdeggingen B, 53 Punkte
10. Ottobeuren, 52 Punkte
11. Vöcklabruck (Österreich) 50 Punkte
12. Wemding, 36 Punkte
13. Giswil (Schweiz), 35 Punkte
14. Stalden (Schweiz), 34 Punkte

 

Bilder der Veranstaltung sind unter folgendem Link zu finden:

www.torsten-konrad.de